Erfahrungsberichte

S., 49J. und ihr “richtiger” Hund Molly (Juli 2021)

Molly kam in mein Leben, zu schnell, nicht von mir ausgesucht….. sie war die Wahl meines Sohnes, der noch sehr klein war…. und dann hatte ich dieses Hündchen da… draußen wurde sie zu einem Zwergwolf…. sie jagte, sie gehorchte nicht und sie eroberte mein Herz nicht.

Ich hatte zu jener Zeit sehr viele Probleme mit mir selber. Schwierige Probleme. Ich wollte zumindest den “richtigen Hund”. Und sie wurde es nicht. Und ich haderte. Und betete. Ich bat immer wieder um Frieden zwischen dem lieblichen Geschöpf, was ich sehr wohl erkannte und mir.

Nach sechs Jahren, in denen mir das Herz blutete, wenn ich Menschen und ihre richtigen Hunde erlebte, nahm ich einen Zweithund. Und ich machte eine Beobachtung bei mir: auch die zweite Hündin war nicht sofort meine “richtige Zweithündin.” Nein. Gar nicht. Ich blieb beim Beten. Ich betete nicht nur, dass meine Hunde meine richtigen Hunde wurden, ich betete sehr darum mich selbst zu verstehen, mich zu erkennen, in Frieden mit mir zu kommen und mit den Herausforderungen an mich wegen mir. Ich suchte Spiritualität.

So kam es das ich Eva und Reinhard kennenlernte zu einem Zeitpunkt wo Molly in meinem Bett einen toten Welpen zur Welt brachte von dem ich nichts wusste, während ich im Tiefschlaf eine Migräne und ihre Folgen durchtauchte. Molly war es immer wichtig, ihre wilde Leidenschaft auszuleben, abzuhauen, koste es was es wolle. Die Traurigkeit war groß. Ich war tatsächlich einmal nicht gewahr, wo mein Hund war, daß sie überhaupt weg war, aber sie wurde auch im Vorfeld durch eine Tierärztin als scheinschwanger fehldiagnostiziert.

In diesem Moment verstand ich, dass meine Molly einfach nur Molly sein kann und uns liebte, abgöttisch, und ich wertvolle Zeit mit ihr nicht genossen habe, weil sie anders war als ich es mir ausmalte.

Es folgte dem toten Welpen letztlich ein sehr teures Unterfangen…. und es zog sich in die Länge und es bescherte mir viele unangenehme Lektionen. Eva und Reinhard bat ich um Hilfe, um für Molly die richtige Entscheidung zu treffen in bezug auf eine Kastration, und um mit ihr eins zu werden, sie zu finden für mich als einer meiner richtigen Hunde.

Ich hatte große Bedenken wegen der Kastration. Sie verändert das Wesen einer Hündin mitunter. Aber nicht bei Molly. Die unglaubliche Schönheit der Lichtübertragungen, die Eva und Reinhard für uns mehrere Tage lang durchführten, berührte mich zutiefst. Ich habe nie Vergleichbares angetroffen. Die Methoden, die Eva und Reinhard zur Verfügung haben sind einzigartig und wunderschön.

Molly hat die Operation mit 11, 5 Jahren komplett weggesteckt. Die Narbe ist schön. Es gibt keine Beschwerden. Sie ist die Selbe geblieben und ich habe sie für mich in meinem Herzen gefunden und liebe sie aufrichtig. Sie würde noch immer jedem Reh hinterher hetzen… und es ist nicht mehr falsch für mich. Ich kenne sie und ich stelle mich auf sie ein. Und das ist mir nun eine Freude. Ich bin sehr dankbar dass sie mich ausgehalten hat all die Jahre und dass sie überhaupt zu uns gefunden hat. Sie ist ein großes Geschenk. (Und auch der Collie ist mein Seelenhund geworden und die zwei mögen einander.)

Danke großer Geist, danke liebe Molly, DANKE EVA UND REINHARD !! Danke Master Zhi Gang Sha!”

 

“Mein Name ist Susi. Ich bin 49 Jahre, allein erziehend und seit gut 18 Jahren chronischer Schmerzpatient.

Meine Dauermigräne hat radikal in meiner Schwangerschaft eingesetzt und mir viele andere zusätzliche Erschwernisse gebracht. Ich konnte nur sehr eingeschränkt und wenig ein normales Leben leben. Alles wurde zu einem Überleben. Ich habe von Schmerztablette zu Schmerztablette gelebt und es liegen elende Jahre hinter mir. Was immer ich versucht habe, und ich habe sehr viel versucht, blieb erfolglos. Ich habe mich neben der Schulmedizin und den Alternativen zu ihr auch spirituellen Ansichten, Ansätzen und Methoden zugewandt. Das hielt mich über Wasser. Die Migräne blieb, ich versuchte aber positiv und stark zu bleiben.

Ich konnte keine spirituelle Gruppe für mich finden in die ich ganz passte und so blieb ich eine Suchende. Und so fand ich Master Sha. Mir gefiel auf Anhieb sein Lied (Liebe, Frieden und Harmonie) und ich sang es eine Weile. Ich verlor ihn wieder aus den Augen und viel Zeit später entdeckte ich seine Methoden wieder auf´s Neue. Ich hatte das große Glück ein gemeinsam wirkendes Ehepaar in seinem Dienste in meiner Nähe zu haben (Reinhard und Eva Cornelia).

Ich kam mit einer langen Liste. Mental war mir wieder einmal alles zu viel. Ich hatte wie so oft keine Kraft mehr. Und ich hatte wieder einmal auch zusätzliche, körperliche Probleme. Meine Schulter schmerzte extrem und drei Finger meiner rechten Hand waren taub. Das Ehepaar hieß mich herzlich willkommen und gab mir die ersten Lichtübertragungen. Sie erzählten mir nach und nach immer ein Stückchen mehr und ich ließ alles auf mich wirken. Ich verspürte von Anfang an Dankbarkeit, ein Staunen und ein gewisses Interesse.

Bald schon ging es mir mit meinen Emotionen besser. Die Schulterschmerz nahm ab, die Finger wurden langsam wieder fühlend. Meiner Überweisung ins Krankenhaus kam ich nicht nach. Ich konnte mit weniger Schmerzmittel auskommen und kam langsam aber doch in eine Stabilität, wie ich sie seit 18 Jahre nicht mehr gehabt habe. Wie Master Sha hilft, wie er diese Hilfe aufbaut und weitergibt beeindruckt mich zutiefst. Ich danke ihm und seinen Schülern aus ganzem Herzen. Mein Leben hat eine unglaubliche Bereicherung erfahren. Ich weiß nun, wo ich mir Hilfe holen kann, egal um was es geht. Und mit dieser Hilfe ging auch mein spirituelles Sein und Lernen einen großen Schritt weiter. Danke!

Susi aus Niederösterreich, im Juni 2021″

 

B., 37 J., weiblich, hatte Lähmungserscheinungen seit 2007 (April 2021)

“2007 hatte ich zum ersten Mal Lähmungserscheinungen in den Beinen. Meine Beine fühlten sich komplett taub an. Nach einiger Zeit verschwanden die Lähmungserscheinungen wieder von selbst. Im Jahr darauf war meine rechte Körperhälfte gelähmt. Auch diese Lähmung verschwand nach einiger Zeit wieder. 2010 war meine linke Hand gelähmt, 2012 das rechte Bein und die rechte Hand. Mit all diesen Lähmungserscheinungen ging ich zum Arzt. Es wurden vielerlei Untersuchungen durchgeführt (neurologisch, MRT und mehr), und kein Arzt fand eine Ursache für meine Beschwerden. Es konnte auch keine Diagnose gestellt werden.

Im März 2020 waren meine Beine wieder taub. Ich konnte nicht gehen und saß im Rollstuhl. In diesem Zustand kam ich ins Spital und wurde weggeschickt. Im Juli 2020 wechselte ich zu einer anderen Neurologin. Auch sie führte vielerlei Untersuchungen durch und stellte zum ersten Mal die Diagnose Multiple Sklerose (MS). Ab Oktober 2020 erhielt ich eine 6wöchige Medikamentenkur zur Behandlung der MS. Die Medikamente hatten starke Nebenwirkungen wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen und Schwindelgefühle bis zur Ohnmacht. Bei einer Kontrolle im Dezember habe ich die Medikamente in Absprache mit meiner Ärztin wieder abgesetzt.

Über meinen Mann entstand ein Kontakt zu Reinhard, der mir ab Mitte Dezember aus der Ferne Lichtübertragungen durch Tao Kalligrafien schickte. Der Kontakt meiner Famile zu Reinhard war dann etwa 3 Wochen unterbrochen, in dieser Zeit erhielt ich keine Lichtübertragungen von Reinhard mehr. Im Januar kam dann der nächste Schub, ein Bein war gelähmt und ich konnte nur mit Krücken gehen. Ich nahm Ende Januar persönlich mit Reinhard Kontakt auf und erhielt weitere Lichtübertragungen von ihm bis Mitte März. Anfang Februar erhielt ich eine Übertragung einer Goldenen Lichtkugel für Multiple Sklerose aus dem Tao Chang. Seither übe ich mit meiner Lichtkugel und besuche einmal pro Woche eine Online-Unterstützungsgruppe von Reinhard.

Seit Ende Januar geht es mir zunehmend besser. Ich hatte keine Lähmungserscheinungen mehr und ich nehme keine Medikamente. Im April 2021 war ich zur Kontrolle bei meiner Ärztin. Es wurde ein MRT und weitere Untersuchungen vorgenommen, bei denen keine aktiven Herde in meinem Körper gefunden wurden. Die Neurologin war sehr erstaunt.”

 

J., 63 J., weiblich, hat Knieschmerzen seit ihrer Kindheit und erhielt Lichtübertragungen von Reinhard im Januar 2021

“In meiner Kindheit hatte ich zwei Verletzungen im linken Knie, die unbehandelt blieben. Seit ca. 30 Jahren hatte ich ständig Knieschmerzen, mal stärker, mal schwächer. Nachts waren die Schmerzen am Schlimmsten, ich bin aufgewacht und konnte oftmals nicht durchschlafen. Vor 20 Jahren wollten die Ärzte mir ein künstliches Kniegelenk einsetzen, was ich ablehnte. Auch ein Arzt der Traditionellen Chinesischen Medizin riet mir zu einer Operation.

Ich übe meinen Beruf überwiegend im Stehen aus. Letztes Jahr bin ich mehrfach gestürzt, und seither hatte ich auch Schmerzen im rechten Knie. Mein Zustand hat sich dadurch verschlimmert,  ich hatte zunehmend Schwierigkeiten beim Stiegensteigen sowie Angstzustände in bezug auf meine Beweglichkeit in der Zukunft. Es gab kaum noch Nächte, die ich durchschlafen konnte.

Anfang Jänner 2021 erhielt ich eine Serie von 10 Lichtübertragungen von Reinhard sowie eine Goldene Lichtkugel aus dem Tao Chang für meine Knie. Seither sind meine Nächte schmerzfrei. Ich habe keine Angstzustände mehr. Nur wenn ich meine Knie überbeanspruche, habe ich noch leichte Schmerzen. Als ich meinen TCM-Arzt erneut aufsuchte, stellte er sofort eine wesentliche Besserung meiner Knie fest, ohne daß ich ihm von den Lichtübertragungen erzählt hatte.”

 

C., weiblich, hatte krampfartige Nervenschmerzen (August 2018):

“Bei bestimmten Handgelenksbewegungen hatte ich einen stechenden Nervenschmerz, krampfartig, der normalerweise bis zu 15 Minuten angedauert hat. Auf einer Skala der Schmerzintensität von 0-10 würde ich ihn als eine gute 8 bezeichnen. Mir machte das sehr zu schaffen, da ich die Hand im Alltag und auch beim Massieren brauche. Vor etwa 10 Tagen bekam ich ein Blessing von Eva Cornelia mit einer Tao Kalligrafie-Karte “Da Ai” – die größte Liebe. Seitdem habe ich keine Krämpfe mehr. Nur einmal, als ich das Tor aufdrückte, spürte ich diesen krampfenden Schmerz zu etwa 10% der vorigen Intensität. Ich erschrak und erwartete den Schmerz, aber er kam nicht. Er war gleich wieder weg und ich war sehr glücklich.”

 

G., männlich, hatte Rückenschmerzen nach Wirbelbruch (August 2018):

“Ich hatte heftige Rückenschmerzen, die von einem Wirbelbruch kommen, kombiniert mit Skoliose. Die Schmerzen waren so stark, daß mir die Luft weggeblieben ist. Nach dem 1. Blessing von Reinhard war schon ein merklicher Schmerzrückgang spürbar, einige Bewegungen zur Bewältigung des Alltags wurden wieder möglich. Nach dem dritten Blessing waren die Schmerzen vollständig weg. Zu Beginn war meine rechte Schulter nur eingeschränkt beweglich, auch dies ist wesentlich besser geworden.”

 

J., weiblich, schreibt nach dem Besuch unserer Love Peace Harmony-Gruppe im April 2018:

“Zu Hause wollte ich gar nicht zur Gruppe gehen Liebe Frieden und Harmonie weil ich so einen Schnupfen hatte und in meiner Haut mich nicht wohl fühlte. Irgendwie zieht es mich trotzdem hin und ich ging zur Gruppe. Das Erstaunliche, es ist der Schnupfen fast weg und es geht mir gut. Da kann ich nur danke sagen.”

 

M., weiblich, erzählt nach dem Besuch unserer Love Peace Harmony Gruppe im Februar 2018:

“Im Rahmen der Love Peace Harmony Gruppe bekam ich die Gelegenheit, der Seele eines Menschen zu vergeben und sie um Verzeihung zu bitten. Ich trat mit der Seele meines Vaters in Kontakt. Einige Tage später sprach er mich auf ein Ereignis an, das als Kindheitstrauma zwischen uns stand. Ich konnte ihm unverblümt und ohne Gram erzählen, wie es mir damals ging. Dabei fürchtete ich ein wenig, dass ihn das belasten könnte. Doch das Gegenteil war der Fall: Er war erleichtert, dass ich ihm nichts vorwarf und nichts unterstellte. Jetzt spüre ich, dass zwischen uns kein Hindernis mehr ist, und ich habe das Gefühl, dass von ihm und durch ihn gute Energie zu mir fließt.”

 

L., männlich, 66 J. kann nicht schlafen wegen Husten (Februar 2018):

“Ich war verkühlt und hatte etwa 2 Tage lang hartnäckigen, unangenehmen Hustenreiz ohne Veränderung. Ich erhielt von Eva Cornelia ein Tao Kalligraphie Blessing, bei dem ich deutlich spürte, daß im Brustbereich gearbeitet wurde. Bemerkenswert war, daß ich daraufhin die ganze Nacht ohne Husten durchschlafen konnte, und daß am nächsten Tag sich der Husten etwas gelockert hat.”

 

C., weiblich, 69 J.,  hatte vor einigen Jahren einen Schlaganfall

und ihre Herzleistung ist so schwach, daß ihr von der Schulmedizin zu einer Herztransplantation geraten wurde. Nach Erhalt einiger Blessings von Master Kirsten und Reinhard, und nach dem Besuch unserer Love Peace Harmony Gruppe am 24. Januar 2018 sprach sie Reinhard folgendes auf die Mailbox:

“Ich wollte mich nochmal ganz herzlich bedanken für gestern. Heute morgen zwischen halb und dreiviertel acht bin ich munter geworden. Der ganze Rücken, im Bereich des Herzens, da waren wie tausend Nadelstiche und es war heiß, so als ob ich auf glühenden Kohlen liegen würde. Ich bin dann aufgestanden und die Matratze war so heiß, nur an dieser Stelle, wie wenn ich eine beheizbare Matratze hätte. Es dürfte sich durch gestern und deine Blessings einiges bei mir gelöst haben. Ich habe auch gestern noch gelesen und eine Vergebungsübung gemacht nach deiner Anleitung, aus dem Buch (Wunder der Seelenheilung), Nummer 23. Ich war gestern so auf einer anderen Ebene daß ich sogar vergessen habe, am Abend mein Herzpulver zu nehmen, was mir normalerweise nie passiert. Nachdem ich die ganze Einführung von dem Buch gelesen hatte, bin ich so müde geworden daß ich schlafen gegangen bin. Gestern beim Singen hab ich zwar körperlich nicht so viel gespürt, aber ich war so weit weg. Bitte sei so lieb und schick mir weiter Blessings.”

 

Ch., weiblich, 75 J. hatte starke Rückenschmerzen und erhielt am 13. Juni 2017 von Reinhard ein Tao Master Kalligraphie-Blessing:

“Seit zwei Tagen hatte ich quälende Rückenschmerzen. Jeder Schritt, jede Bewegung tat weh. Salbe und Tabletten halfen kaum. Dann bot Reinhard mir Hilfe an, die ich nur zu gerne annahm. Nach einigen Minuten der Konzentration und in mich Hineinfühlens war da an der schmerzenden Stelle ein Gefühl einer lebendigen Wärme. Sie breitete sich aus und floß auch in die Beine. Der Rücken war ganz entspannt und leicht. Nach ca. 15 Minuten konnte ich aufstehen, und da war kein Schmerz mehr. Ich ging auf und ab, probierte Stufen – was vorher unmöglich gewesen wäre – und ich konnte es kaum glauben: Keine Schmerzen. Ich habe schon von solchen Erlebnissen gehört, aber bisher war ich ziemlich skeptisch. Das muß ich nun neu überdenken. Vielen Dank lieber Reinhard.”